Dienstag, 18. November 2014

Sonntag, 9. November 2014

DSC_1209 DSC_1188 DSC_1243 DSC_1230 DSC_1250 DSC_1289 DSC_1314 DSC_1368 DSC_1381 DSC_1433_1 DSC_1409 DSC_1461 DSC_1454 DSC_1474 DSC_1483 DSC_1492 DSC_1480 DSC_1496_1

ein wunderschön, güldener herbsttag in potsdam.
picnickdecke, proviant und die kamera einpacken,
 auf's rad und los.





Freitag, 7. November 2014

M E L

DSC_1087_1 DSC_1146 DSC_1133

beautiful bestfriend // inside&out

(werde meine kamera wieder als täglichen begleiter sehen)

Donnerstag, 6. November 2014

DSC_3949

"was ist an deinen fotos denn besonders?"
 hm, positive aspekte meinerseits aufzählen war noch nie meine stärke. seht ihr? So lenke ich sofort wieder auf die schwächen zu. aber warum sollte man nicht einfach mal sagen können wenn man etwas gut macht? jeder hat doch etwas wo er sagt "das kann ich, das bin ich" oder nein, jeder sollte sich glücklich schätzen der dies hat. warum sollte man nicht versuchen das in worte zu fassen was man fühlt, was man erschaffen kann. was ich fühle beim fotografieren, wenn ich in der materie versinke, materie mensch und natur? Ich bin eins mit dem was ich vor meiner linse habe. ich lasse mich voll und ganz auf mein gegenüber ein und lasse mich von jener persönlichkeit inspirieren. Auf dieser inspirationswelle der persönlichkeit meines gegenübers lasse ich mich treiben, versuche durch meine persönliche note die balance zu finden und somit mein gegenüber mit meiner kamera zu vereinen. Ich will all das positive meines gegenübers zum vorschein, die bilder durch ausstrahlung zum leuchten, bringen. Ich will den menschen vor mir fotografieren, nicht nur die hülle. 

"der moment zwischen den momenten."
 so versuche ich meine bilder oft in einem satz zu beschreiben. 

jeder mensch kann auf fotos leuchten, äußerlichkeiten sind dort zweitrangig. ..meiner meinung nach. eine leuchtende, sprudelnde ausstrahlung ist doch tausend mal mehr wert als kulleraugen, size 0 und ein stuppsnäschen. 
und JA! das alles kann man auf fotos rüberbringen. davon bin ich 
voll und ganz überzeugt, genau das will ich schaffen. Ich will euch in meine fotos mitnehmen. Will das die bilder lebendig werden wenn man sie ansieht, will das man ein schüchternes, liebevolles lachen spürt oder die brise des windes welche durch die landschaft tänzelt. Ich möchte das sich die abgelichtete person verstanden fühlt und sich selber sieht. Sieht was für ein einzigartiger Mensch er oder sie doch ist. Ich möchte menschen glücklich machen, versuche dies schon in meinen Alltag so viel es geht einzuweben, doch die Fotografie ist meine persönlich größte kraft dies zutun.


Dienstag, 4. November 2014

QOTD -qoute/question oft the day

DSC_0573


Was macht dich sprachlos?  YoRam
mich macht eigentlich fast garnichts sprachlos. über die zeit habe ich es mir sehr gut antrainiert immer eine antwort parat zu haben, mir unsicherheiten etc nicht anmerken zu lassen. eine art schutzmauer habe ich somit hochgezogen. denn es gab eine zeit wo ich sehr viele intensive gespräche führen musste und ich jedes mal einfach nur nichts sagend und weinend da saß. das hat mich so mitgenommen das ich dies nie mehr erleben wollte. doch manchmal, ganz selten kriegen es menschen hin das ich sprachlos bin. das überfordert mich dann aber meist so sehr das ich garnichts mehr auf die reihe bekomme und keinen klaren gedanken mehr fassen kann.
natürlich kann man das wort "sprachlos" auch positiv auffassen, ich assoziiere nur eben erst den schmerz damit. positives sprachlos sein erlebe ich in erster linie wenn ich wundervoller musik lausche oder wenn ich mit menschen kommuniziere welche mich um den verstand bringen mit ihrer wundervollen art.