Donnerstag, 5. November 2015

hier möchte ich ein paar gedanken verteilen, inspiriert von essenas statement. welches viele von euch wahrscheinlich gesehen haben. für jene welche nicht wissen wovon ich rede, es geht um dieses video und die anderen posts welche hiermit zusammen hängen:




[vorab möchte ich sagen, dass ich dieses statement in folgendem text auf mein persönliches leben beziehe. natürlich ist es von mensch zu mensch unterschiedlich und nur weil ich so fühle heißt es nicht das andere menschen nicht anders fühlen dürfen. aber wer mich schon länger verfolgt weiß ja das ich eine starke verfächterin der eigenen meinung bin und aber auch ganz stark der akzeptanz der anderen.]
essenas video und ihre instagram posts gehen gerade rum wie ein waldbrand. menschen preisen sie hoch für ihr statement, eifern ihr nach, stimmen ihr zu. so wie es immer ist wenn ein neuer 48-stunden hype auftritt. Ich persönlich kann ihr im gesamten nicht zustimmen. natürlich stimmen ein paar punkten zu.. und für sie persönlich mag all das was sie gesagt hat richtig sein. 
ich sehe wenn ich mir ihr video anschaue lediglich ein ängstliches, hysterisches, verzweifeltes mädchen welches den hang zur realität verloren hat. für einige menschen mag ihr statement ein weckruf sein, für manche ist es aber auch ein schlag ins gesicht. 

warum?

ich bin auch schon seit geraumer zeit internettätig, seit über 5 jahren will ich behaupten. ich habe natürlich bei weitem nicht so viele menschen welche mir auf diversen plattformen folgen wie beispielsweise essena. deshalb kann ich mich auch nicht ganz in ihre lange hineinversetzen aber meine fotos, meine videos, mein instagram, meine texte all dies ist ein großer teil von mir. Ich bin an internetpräsenz meinerseits und anderer menschen nicht kaputt gegangen, habe mich nicht verstellt um zu gefallen, Im gegenteil! Ich habe mehr zu mir selbst gefunden, ich bin stärker geworden. und ich mag sogar nach reaktionen diverser menschen mir gegenüber behaupten, dass ich anderen menschen geholfen habe. natürlich gab es phasen meines lebens wo ich mir andere internetmenschen angeschaut habe und an deren schönheit, talent etc verzweifelt bin und ich versucht habe mich aufgrund dessen zu verändern. aber genau sowas ist mir auch mitten auf der straße passiert. sowas ist mir auch passiert wenn ich mir die vogue, ausstellungen oder filme angeschaut habe. soetwas ist in gewissen maßen vollkommen normal. wenn soetwas in maßen vorkommt mag es sogar gesund sein denke ich da man sich selbst sonst garnicht weiter entwickelt. natürlich kann so etwas auch schnell ins ungesunde überschlagen.

vielleicht liegt es auch an dem alter wann ich mit dem "internetzeug" angefangen habe. ich war ca 17.. ich habe nicht im jungen alter von 12 jahren angefangen was wohl vieles ändert. natürlich ist man in diesem alter viel sensibler und beeinflussbarer als mit 17. 
trotz allem: man inszeniert sein leben nur noch für ein foto auf Instagram und die öffentlichkeit? 
nein. dem kann ich nicht zustimmten. NATÜRLICH filtert man die tolltesten momente heraus. aber dies ist wohl offensichtlich und ich kann - oder nein - möchte mir nicht vorstellen, dass es wirklich menschen gibt welche denken, dass wenn sie sich eine social media plattform eines menschen anschauen sie deren gesamtes leben sehen. Ich muss sogar sagen, dass ich seid ich angefangen habe content öffentlich zu posten viel aufmerksamer und wacher für die kleinen details im leben geworden bin. aber all das was man erschafft ist ja im echten leben auch vorhanden und nicht weniger wert nur weil man es erst für ein foto erschaffen hat. 
ein beispiel: bevor ich angefangen habe mein essen zu  fotografieren, habe ich mir meist nur irgendwas unbewusst aus dem kühlschrank gerissen und gegessen. ohne drüber nachzudenken. als ich angefangen habe mein essen zu fotografieren habe ich mehr darauf geachtet was eigentlich gerade auf meinem teller (welcher vorher meist erst garnicht existiert hat) liegt. Ich habe mein essen schön drappiert,  ja richtig.. für ein foto. die essens bilder wurden jedoch weniger, doch die aufmerksamkeit was ich zu mir nehme blieb gleich. selbst wenn ich nur noch selten ein foto meines essens mache drappiere ich das essen schön an. einfach für mich selbst. 
ich denke ihr versteht was ich euch anhand dieses beispiels sagen möchte. ich kann diese begebenheit auf viele situationen meines lebens beziehen. also ist es nicht "fake" nur weil man mit mehr aufmerksamkeit etwas erschafft. 

selbstakzeptanz

die selbstakzeptanz liegt nur in deinen eigenen händen. es liegt in deinen händen wie du dich von anderen menschen im bezug auf dich selbst beeinflussen lässt.. an niemand anderem. niemand muss darauf achten was er/sie postet nur um dich zu schützen. viel zu oft schreien kommentare unter content nur sowas wie "mach dich hässlicher, dümmer, fetter, ärmer als du eigentlich bist damit mein selbstwertgefühl wieder steigt" so läuft das aber nicht. nur du selbst kannst dich schützen und stark wachsen. du kannst nicht deine kaputte selbstwahrnehmung, deinen geltungsdrang, deine daraus folgenden psychischen reaktionen auf andere menschen abrollen. 
ich persönlich habe mich bevor ich meinen blog gestartet habe NIE fotografieren lassen und wenn ich mich mal selbst fotografiert habe bin ich jedes mal in tränen ausgebrochen. dies ist nicht übertrieben. ich bin daran verzweifelt. je länger ich gebloggt habe und mir andere blogs angeschaut habe desto mehr habe ich mich an eigene bilder von mir selbst herangetastet. ich habe angefangen mein äußeres mehr zu akzeptieren und dies passierte auch dadurch, dass ich mich selber auf meinem blog gezeigt habe. Ich habe mich selber überwunden und mir gezeigt, dass es garnicht so schlimm ist sich zu zeigen. natürlich habe ich immernoch selbstzweifel sowas kommt und geht in wellen aber im großen und ganzen trotz allem habe ich jetzt eine bessere grundakzeptanz mir gegenüber als vorher. mal mehr mal weniger. 
mir haben auch immer wieder menschen geschrieben, dass sie mein leben bewundern/beneiden. oft habe ich im ersten moment gedacht "ohgott wenn die wüssten ich bin kein bisschen zu beneiden" doch nach längerem nachdenken wurde mir immer wieder bewusst was für ein tolles leben ich eigentlich habe. wenn man all den schmerz welcher phasenweise ein dauergast bei mir (und den meisten anderen menschen wahrscheinlich auch) war wegnimmt und sich mein leben ohne ihn anschaut ist es schon ziemlich cool. wenn ich solche sachen gelesen habe, habe ich irgendwann angefangen mir selber zu erzählen was ich eigentlich schon so alles erlebt habe. ich habe mir meine bilder, meine posts angeschaut und dachte "wow das hast DU alles erlebt, das hast du erschaffen". von den kleinen zu den großen ereignissen. vielleicht hätte ich dies alles nicht so schnell verstanden hätte ich es nicht anderen menschen erklären "müssen". 
ich habe mein leben anderen menschen gezeigt, habe mein leben anderen menschen erklärt, habe versucht ihnen in ihrem leben weiter zu helfen und habe mir dadurch unglaublich viel über mich selbst erklärt. 
ich habe wundervolle menschen über das internet kennengelernt welche zu meinen besten freunden geworden sind. es ist vollkommener schwachsinn, dass ich mich nur mit jenen getroffenen habe um mehr follower und likes zu bekommen. klar trifft man auch auf menschen mit denen man "nur" dieses interesse teilt  und es dann auch größtenteils um social media geht.. aber selbst das ist nichts schlimmes. man redet doch auch von sportler zu sportler über die letze trainingseinheit, über das letzte turnier und versucht sich gegenseitig zu helfen. nicht jeder mensch welcher sich viel auf social media seiten aufhällt ist "fake und evil".

geld? seele verkaufen?

ja "internetmenschen" kriegen teilweise sachen umsonst zugeschickt oder werden dafür bezahlt sachen vorzustellen. ja, manche dieser menschen würden wahrscheinlich alles für geld sagen oder tun. und nun? gibt es diese menschen nicht überall? 
"scheiß product placements" schaut ihr jetzt auch nicht mehr fehrnsehen weil dort werbung gezeigt wird? lest keine zeitung, lauft nicht mehr über die straße? man dürfte doch dann eigentlich keinem menschen mehr zuhören. jeder mensch macht werbung, jeder mensch erzählt dir von dingen die er toll findet. was ist daran falsch geld dafür zu bekommen? richtig, nichts. natürlich ist es schade wenn manche menschen ihre position nutzen um dreck zu verscherbeln und/oder nur noch werbung machen aber das merkt man mit gesundem menschen verstand schnell und dann kann man auch einfach auf entfolgen drücken wenn es einen stört. ach, und nur weil brands auf den klamotten jeglicher instagrammer verlinkt ist heißt es nicht direkt jene bekommen geld dafür. selbst wenn es so ist, ist es trotzdem jener style den ihr an jener person liebt. wo ist nun der unterschied für euch persönlich ob es dafür geld gibt oder nicht? oh richtig, nirgends.

das internet ist nicht nur eine böse macht die über uns herrscht, man kann es für sich selbst einsetzen wie man es möchte. man kann sich durch dieses stärken und daran wachsen. man kann durch all die einflüsse natürlich auch kaputt gehen und den sinn zur realität verlieren wie essena besispielsweise. dies mag so scheinen als würde ich sagen es sei immer eine eigene entscheidung, ja tief drinnen ist es das auch. man kann alles für sich drehen und nutzen wie man es will und man kann an allem stärker sowie schwächer werden. ich weiß wovon ich rede. ich war selber eine kandidatin welche dachte man kann dies nicht kontrollieren. kann man auch nicht immer in jeder situation - aber größtenteils. wenn einen andere accounts diverser menschen kaputt macht lässt es doch jegliche alarmglocken ringen, dass man sich schleunigst mit sich selbst beschäftigen sollte. für manche menschen mag es auch das falsche sein all dem ausgesetzt zu sein, NATÜRLICH! aber nicht alles ist fake, nicht alles lebt etwas falsches vor, ist geldgeil oder ist gefährlich. man kann alles im leben ins positive oder ins negative ziehen. ich tendiere seid ein paar jahren dazu zu versuchen mir lieber aus allem das positive für mich rauszuziehen und daran zu wachsen. ist viel sinnvoller, macht viel mehr spaß, bringt dich viel weiter.

abschließend möchte ich nur sagen, dass nicht jede person welche im internet tätig ist "fake" ist und dir eine bilderbuchwelt vorspielt es aber natürlich auch viele dieser personen gibt. schau ab und an genauer hin aber lass vorallem dein leben nicht aus deiner hand. versuche nicht andere leben nach zu kreieren sondern bau dir dein eigenes leben auf.